=



Veranstaltungen in München 2017

Zu allen Veranstaltungen sind nicht nur Mitglieder, sondern auch Interessierte und Freunde der Gesellschaft herzlich willkommen!



Dienstag, 11. Juli 2017, 19:00 Uhr

Die Weiberlist als literarisches und politisches Konzept im Osmanischen Reich des 16. Jahrhunderts

Vortrag: David Selim Sayers
(gemeinsame Veranstaltung mit LMU München und MZIS München)

Hörsaal M014 - LMU Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München

Das Konzept der Weiberlist erscheint erstmals im 19. Jahrhundert in osmanischen Quellen. Hierbei findet sich das Konzept einerseits im Werk osmanischer Erzähler wie Cinani (gest. 1595), die sich arabischer und persischer Vorbilder wie Tausendundeine Nacht bedienen. Andererseits wird das Konzept von osmanischen Geschichtsschreibern wie Mustafa Ali (1541 – 1600) aufgegriffen, die einen Diskurs des politischen Niedergangs formulieren, in dem Weiberlist eine zentrale Rolle spielt und durch die Figur Hürrem Sultans (gest. 1558), der Ehefrau Süleymans I., verkörpert wird.

David Selim Sayers hat 2014 an der Princeton University in Nahostwissenschaften promoviert und seitdem an der San Francisco State University (2013 – 2016), der Bogaziçi Üniversitesi (Sommer 2016) und an der Justus-Liebig-Universität Gießen (ab Wintersemester 2016) unterrichtet. Dr. Sayer’s Lehrveranstaltungen umfassen osmanische und türkische Geschichte, die Stadtgeschichte Istanbuls, den türkischen Film, die türkische Literatur und die türkische Sprache. Zu seinen Veröffentlichungen zählen die Monographie Tifli Hikayeleri (Istanbul Universitesi Yayinlari, 2013), ein Übersetzungsband und Artikel.


Dienstag, 9. Mai 2017, 19:00 Uhr

Der Kaiserbrunnen in Konstantinopel / Istanbul

Vortrag: Prof. Dr. Lorenz Korn
(gemeinsame Veranstaltung mit LMU München und MZIS München)

Hörsaal M014, LMU Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München

Der Deutsche Brunnen ist ein pavillonähnlicher Brunnenbau am nördlichen Endes des Hippodroms in Istanbul. Er wurde im Jahre 1900 im Andenken an den Besuch des deutschen Kaisers Wilhelm II in Istanbul errichtet. Hergestellt in Deutschland wurde er in einzelnen Teilen nach Istanbul verschickt, um dort an seinem heutigen Platz zusammengesetzt zu werden. Die neo-byzantinische, achteckige Kuppel wird von acht Marmorsäulen getragen, das Innere der Kuppel ist mit goldenen Mosaiken versehen.Eine am Brunnen angebrachte Bronzetafel trägt den Text:

"WILHELM II DEUTSCHER KAISER STIFTETE DIESEN BRUNNEN IN DANKBARER ERINNERNG AN SEINEN BESUCH BEI SEINER MAJESTÄT DEM KAISER DER OSMANEN ABDUL HAMID II IM HERBST DES JAHRES 1898".

Prof. Dr. Lorenz Korn ist seit Oktober 2003 Professor für Islamische Kunstgeschichte und Archäologie an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg. Er hat Islamwissenschaft, Kunstgeschichte und Politikwissenschaft an der Universität Tübingen studiert und Islamic Art and Archaeology an der Universität Oxford. Forschungsschwerpunkte bilden: Islamische Architektur in Ägypten und Syrien (12. – 16.Jh.) - Islamische Architektur im Iran und in Zentralasien (10. – 16.Jh.) – Islamische Metallarbeiten aus dem iranischen Raum – Architektur und materielle Kultur in Oman - Arabische Epigraphik.


Donnerstag, 27. April 2017, 19:00 Uhr

Haymatloz - Der Film
(Filmpräsentation, organisiert von der Deutsch-Türkischen Gesellschaft, München)

Münchner Stadtbibliothek Bogenhausen
Rosenkavalierplatz 16, 81925 München
(gegenüber dem Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit; U-Bahn: U4, Endhaltestelle Arabellapark)

Direkt nach der Machtergreifung der Nazis verloren rund ein Drittel der Professoren ihre Stellungen an deutschen Universitäten. Was die wenigsten wissen: zahlreiche Intellektuelle, Juden und Antifaschisten flüchteten in das unbekannte Exilland Türkei. Staatsgründer Atatürk hatte die Deutschen eingeladen, an seiner ambitionierten Universitätsreform mitzuwirken. Die Filmemacherin Eren Önsöz begleitet Nachkommen dieser Professoren an Schauplätze in der Schweiz, in Deutschland und in der Türkei. Mithilfe von fünf Protagonisten, die in der Türkei geboren und aufgewachsen sind, untersucht sie dieses vergessene Kapitel deutsch-türkischer Geschichte, dessen Bedeutung bis in unsere Gegenwart reicht. Inmitten der Flüchtlingskrise wirft der Dokumentarfilm hochaktuelle Fragen auf und beleuchtet das Schicksal der akademischen Elite Deutschlands im türkischen Exil: verfolgt, hofiert und „haymatloz“ – ein beeindruckendes Dokument Zeitgeschichte!



Donnerstag, 16. März 2017, 19:00 Uhr

Mitgliederversammlung 2017 - Einladung an alle Mitglieder der Deutsch-Türkischen Gesellschaft Bayern e.V.

Kasino des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit, Rosenkavalierplatz 2 (U-Bahn: U4, Endhaltestelle Arabellapark)


Hinweise auf Veranstaltungen anderer Organisationen


Copyright: Deutsch-Türkische Gesellschaft Bayern e.V. 2005