=



Veranstaltungen in München 2017 / 2018

Zu allen Veranstaltungen sind nicht nur Mitglieder, sondern auch Interessierte und Freunde der Gesellschaft herzlich willkommen!



Dienstag, 6. Februar 2018, 19:00 Uhr
Sultan und Gerechtigkeit im Osmanischen Reich des 16. und 17. Jahrhunderts

Vortrag: Prof.(em.) Dr. Hans Georg Majer
(gemeinsame Veranstaltung mit LMU München und MZIS München)

Hörsaal M014 - LMU Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München

Gerechtigkeit ist im Orient traditionell Grundlage des Ansehens eines Herrschers und damit seines Selbstverständnisses. In der Gerechtigkeit sahen auch schon die frühesten Geschichtsschreiber der Osmanen die Voraussetzung für das Blühen des Landes. Wie aber konnten die osmanischen Sultane in ihrem riesigen Reich bei einer Bevölkerung von großer religiöser, kultureller, sozialer und ethnischer Vielfalt über Jahrhunderte für Gerechtigkeit sorgen? Welche Mittel standen ihnen zur Verfügung? Wie wurden sie eingesetzt? Wie weit gelang es ihnen, diese brisante Forderung zu erfüllen?

Hans Georg Majer war bis 2002 Professor für Geschichte und Kultur des Nahen Orients an der Ludwig-Maximilians- Universität, rief 2002 das Münchner Zentrum für Islamstudien (MZIS) ins Leben und leitete es als Sprecher bis 2017. Im Mittelpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit stehen die Geschichte und Kultur des Osmanischen Reiches. Schwerpunkte sind die europäisch-osmanischen Beziehungen, das 17. Jahrhundert, die osmanische Diplomatik, Biographien von Wesiren, die osmanische Miniaturmalerei und die Porträts der osmanischen Sultane.



Montag, 5. Februar 2018, 18:30 Uhr
Pompeiopolis - Neue Forschungen in der verlorenen Stadt des Pompeius

Vortrag: Prof. Dr. Latife Summerer
IBZ München, Amalienstr. 38

Pompeiopolis ist eine der ersten ex novo Gründungen der Römer in Kleinasien. Die Stadt trug den Namen des römischen Feldherrn Pompeius und entwickelte sich in der Kaiserzeit zur Metropolis Paphlagoniens in Nordkleinasien. Im Vortrag werden die Grabungen in Pompeiopolis, auf einem Plateau nahe bei der modernen Stadt Tasköprü, während der letzten elf Jahre vorgestellt, durch die die verlorene Stadtbebauung teilweise zurückgewonnen werden konnte.

Latife Summerer leitete elf Jahre lang die wissenschaftlichen Grabungen in Pompeiopolis, in der Provinz Kastamonu. Sie lehrt an den Universitäten München und Kastamonu. Aktuell ist sie mit der Gründung eines Forschungsinstituts in Nicosia beschäftigt. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen veröffentlichte sie jüngst einen Bildband „Pompeiopolis-Tasköprü. 2000 Years between Metropolis und County Town“



Hinweise auf Veranstaltungen anderer Organisationen


Copyright: Deutsch-Türkische Gesellschaft Bayern e.V. 2005